Neue Satzung (2021)

Dies ist die überarbeitete Satzung aus dem Jahr 2021. Sie gilt noch nicht, sondern soll bei der Mitgliederversammlung am 7.12. verabschiedet werden. Die gelb unterlegten Stellen haben sich geändert.

Satzung des Fördervereins der Grundschule Altenautal e.V.

 

 § 1 Name und Sitz

Der am 2. April 2001 gegründete Verein trägt den Namen

„Förderverein der Grundschule Altenautal e.V.“ 

Er hat seinen Sitz in 33165 Lichtenau. Postanschrift: Förderverein Grundschule Altenautal e.V., Zum Heiligenstock 30, Henglarn, 33165 Lichtenau. Der Verein ist unter der Nummer 2286 im Vereinsregister beim Amtsgericht Paderborn eingetragen.

 § 2 Zweck, Gemeinnützigkeit und Aufgabe

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige und humane Zwecke im Sinne des Abschnittes „steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsmäße Zwecke verwendet werden. Der Zweck des Fördervereins ist es, die Grundschule Altenautal durch ideelle und materielle Förderung sowie sonstige Hilfen im Bereich der Erziehungs- und Bildungsarbeit zu unterstützen.  

Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

 

 § 3 Mitgliedschaft

Mitglieder im Verein können einzelne volljährige Personen, Personengemeinschaften und juristische Personen werden, die die gemeinnützigen Satzungszwecke unterstützen wollen und bereit sind, die Ziele des Vereins zu unterstützen. Juristische Personen haben ihren Vertreter zu benennen.

Voraussetzung für den Erwerb der Mitgliedschaft ist ein schriftlicher Aufnahmeantrag, der an den Vorstand gerichtet werden soll. Der Vorstand entscheidet über den Aufnahmeantrag nach freiem Ermessen. Bei Ablehnung des Antrages ist er nicht verpflichtet, dem Antragsteller Gründe mitzuteilen.

Hier entfällt der Hinweis zum Ende der Mitgliedschaft, weil es später genannt wird.

 

 § 4 Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr ist das Schuljahr. Es beginnt am 01. August und endet am 31. Juli des Folgejahres.

 

 § 5 Austritt

Die Mitgliedschaft endet

  • durch Austritt aus dem Verein. Die Kündigung der Mitgliedschaft kann jederzeit erfolgen, ist aber spätestens einen Monat vor Ablauf des Geschäftsjahres dem Vorstand schriftlich anzuzeigen.
  • durch Tod oder Auflösung der juristischen Person
  • durch Ausschluss aus wichtigem Grund
  • wenn ein Mitglied mit der Zahlung von mehr als einem Jahresbeitrag im Rückstand ist. Dann kann es aus der Mitgliederliste gestrichen werden.

Im Falle eines Ausscheidens besteht kein Anspruch auf anteilige Erstattung des entrichteten Jahresbeitrages.

 

 § 6 Leitung des Vereins

Der Förderverein der Grundschule Altenautal wird von dem geschäftsführenden Vorstand und dem erweiterten Vorstand geleitet. Der geschäftsführende Vorstand im Sinne des § 26 BGB besteht aus:

  • dem/der 1. Vorsitzenden
  • dem/der 2. Vorsitzenden (Stellvertreter/in)
  • dem/der Schriftführer/in
  • dem/der Kassierer/in

Der Verein wird von mindestens zwei Vorstandsmitgliedern nach Außen vertreten.

Der erweiterte Vorstand besteht aus:

  • dem/der Beisitzer/in

und den gesetzten Mitgliedern:

  • der Schulleitung der Grundschule Altenautal
  • dem/der Schulpflegschaftsvorsitzenden

 

§ 7 Wahlen

Der geschäftsführende und der erweiterte Vorstand werden in der Mitgliederversammlung für zwei Jahre gewählt. Die jeweils amtierenden Vorstandsmitglieder bleiben nach Ablauf ihrer Amtszeit so lange im Amt, bis ihre Nachfolger gewählt sind.

  • Jeder der Vorstandsmitglieder ist einzeln zu wählen; Wiederwahl ist zulässig. Scheidet ein Mitglied des Vorstandes während der Amtsperiode aus, so kann der Vorstand ein Ersatzmitglied bis zur nächsten Mitgliederversammlung benennen.
  • Gewählt wird in offener Abstimmung. Bei Gleichstand der Stimmen auf ein Amt gibt es eine Stichwahl.
  • Wahlen können grundsätzlich immer, ohne Rücksicht auf die Anzahl der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder, durchgeführt werden.
  • Jedes Mitglied hat eine Stimme und muss für eine Stimmabgabe persönlich anwesend sein.
  • Sollte ein Kandidat für ein Vorstandsamt bei der Mitgliederversammlung abwesend sein, kann es dennoch rechtsgültig gewählt werden, wenn es vorher in einer einfachen, schriftlichen Mitteilung gegenüber dem Vorstand die Bereitschaft für das Amt zu kandidieren und die Annahme der Wahl erklärt hat.

 

 § 8 Vereinsbeitrag

Der Verein gibt sich eine Geschäftsordnung, hier wird auch der Mitgliedsbeitrag festgesetzt.

 

§ 9 Mitgliederversammlung

 Wenigstens einmal im Jahr findet eine ordentliche Mitgliederversammlung statt, in der wichtige Vereinsangelegenheiten wie Jahresprogramm, Vereinsbeitrag, Wahlen usw. beschlossen werden. Der Vorsitzende beruft die Mitgliederversammlung mindestens 2 Wochen vor dem festgesetzten Termin ein. Die Einladung erfolgt per E-Mail an die Mitglieder, über eine Veröffentlichung auf der Homepage www.grundschule-altenautal.de und als Schriftstück, welches den Schülern der Grundschule Altenautal für die Eltern ausgeteilt wird.  

Mit der Einladung ist die Bekanntgabe der Tagesordnung zu verbinden. Über den Verlauf der Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift anzufertigen. Die Niederschrift ist mindestens von drei Mitgliedern des Vorstandes zu unterzeichnen und in der nächsten Mitgliederversammlung zwecks Genehmigung vorzutragen.

Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschussfähig, wenn sie ordnungsgemäß einberufen wurde.

Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist vom Vorstand einzuberufen, wenn das Interesse des Vereins es erfordert, oder wenn ein Viertel der Mitglieder dies schriftlich und unter Angabe des Zweckes und der Gründe beantragen.

 

 § 10 Aufgaben der Mitgliederversammlung

 Die Mitgliederversammlung ist für folgende Angelegenheiten zuständig:

  •  Genehmigung des Protokolls der letzten Mitgliederversammlung
  • Entgegennahme des Jahresberichts des Vorstandes sowie Aussprache darüber
  • Entgegennahme der Jahresrechnung des Vorstandes sowie des Berichtes der Rechnungsprüfer sowie Aussprache darüber
  • Entlastungserteilung für den Vorstand
  • Wahl von Vorstandsmitgliedern
  • Wahl von zwei Rechnungsprüfern für das laufende Geschäftsjahr, die weder dem Vorstand noch einem vom Vorstand berufenen Gremium angehören und auch nicht Angestellte des Vereins sein dürfen, Wiederwahl ist möglich
  • Inhalt der Geschäftsordnung
  • Beschlüsse über Satzungsänderungen
  • Beschlüsse über die Auflösung des Vereins 

§ 11 Aufgaben des Vorstands

Der Vorstand ist für alle Angelegenheiten des Vereins zuständig, soweit sie nicht durch Vereinssatzung der Mitgliederversammlung zugewiesen sind.

Insbesondere obliegen dem Vorstand folgende Aufgaben:

  • Vorbereitung der Mitgliederversammlung
  • Entscheidung über satzungsgemäße Verwendung der Mitgliederbeiträge, Spenden und sonstigen Zuwendungen für die materielle Unterstützung der Bildungs- und Erziehungsarbeit an der Grundschule Altenautal
  • Erstellung eines Jahresberichts sowie der Jahresrechnung, jeweils für das abgelaufene Geschäftsjahr
  • Beschlussfassung über die Aufnahme von Mitgliedern
  • Ausführung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung
  • Führung der laufenden Vereinsgeschäfte
  • Kassen- und Belegführung

Der Vorstand regelt durch Beschluss die Zuständigkeits- und Aufgabenverteilung innerhalb des Vorstands.

Beschlüsse des Vorstands können bei Eilbedürftigkeit auch schriftlich oder fernmündlich gefasst werden, wenn alle Vorstandsmitglieder ihre Zustimmung zu dem Verfahren schriftlich oder mündlich erklären.

Zur Erfüllung seiner Aufgaben kann der Vorstand gegebenenfalls einen Beirat oder auch Ausschüsse bilden oder Aufgaben auf Dritte übertragen.

Eine Vorstandssitzung ist mindestens einmal jährlich abzuhalten und ist beschlussfähig, wenn mindestens die Hälfte der Vorstandsmitglieder an der Sitzung teilnimmt. Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefasst. Von den Vorstandssitzungen sind Protokolle anzufertigen.

 

  § 12 Beschlussfassung

Die Beschlüsse des Vorstandes und der Mitgliederversammlung werden mit einfacher Stimmenmehrheit der Anwesenden gefasst und in einem Protokoll festgehalten.

 

 § 13 Rechnungslegung

Der Kassierer/Die Kassiererin hat für jedes Geschäftsjahr einen Kassenbericht zu erstellen, und diesen auf der Mitgliederversammlung vorzutragen. Aus der Versammlung werden 2 Mitglieder als Kassenprüfer bestimmt. Diese berichten der Mitgliederversammlung über das Ergebnis der Prüfung, worauf die Versammlung über die Kassenführung einen Beschluss fasst (Entlastung des Vorstandes).

 

  § 14 Satzungsänderung, Wegfall des steuerbegünstigten

Zwecks und Auflösung

Satzungsänderungen oder Auflösung des Fördervereins der Grundschule Altenautal bestimmt die Mitgliederversammlung. Bei einer etwaigen Auflösung müssen ¾ aller Mitglieder anwesend sein. Der Beschluss bedarf einer Mehrheit von ¾ der abgegebenen Stimmen. Sind nicht ¾ aller Mitglieder anwesend, ist innerhalb eines Monats nach der Mitgliederversammlung eine neue Mitgliederversammlung einzuberufen, die in jedem Fall beschlussfähig ist. Auch in diesem Fall ist eine ¾ Stimmenmehrheit für den Beschluss erforderlich.

Im Falle einer Auflösung oder bei Wegfall des steuerbegünstigten Zweckes des Vereins, soll das Vermögen an die Stadt Lichtenau treuhänderisch übergeben werden. Diese soll die Sachwerte aufbewahren. Über das Vermögen ist ein Inventarverzeichnis zu erstellen und dem zuständigen Organ zu übergeben. Den Barbestand des Vereins soll die Stadt treuhänderisch verwalten. Im Falle der Neugründung eines Fördervereins mit gleicher Zielsetzung hat die Stadt Lichtenau das Vermögen an den neugegründeten Verein herauszugeben. Im Falle der Nichtneugründung ist das Vermögen für die Grundschule Altenautal zu verwenden.

 

§ 15 Beschluss

Der § 15 entfällt.