Wenn spannende Experimente auf den Fluren auf dem Stundenplan stehen, dann ist die Miniphänomenta, eine Wanderausstellung des Schulamtes des Kreises Paderborn, in der Grundschule Altenautal in Henglarn.

Über gut zwei Wochen lang haben etwa 30 Experimentierstationen Schülerinnen und Schüler Einsichten in naturwissenschaftliche und technische Fragestellungen gewonnen. Dabei ging es zum Beispiel um Schall, Elektrizität, Optik und vieles mehr.


Am Ende der Zeit waren die Eltern eingeladen, um sich von den Kindern die Stationen erklären zu lassen und selbst auszuprobieren. Gegenüber dem Zuhören habe das eigene Handeln unbedingte Prioriät, erklärte auch Schulleiterin Margarethe Frederichs. Die Kinder erwerben damit die besten Voraussetzungen, in diesen Bereichen kreativ und aktiv weiter zu arbeiten, so Frederichs weiter. Werden Sie zu Forschern des Altenautals! ermutigte Frederichs Eltern und Kinder. Auch Bürgermeister Dieter Merschjohann und Pia Ewers vom Bildungsbüro, die die Ausstellung betreut, besuchten die Ausstellung.


Es gab viel zu entdecken: z. B. ein Schaumstoffwürfel kann über wellenförmig gesägte Holzbretter rollen oder das Erfühlen von  unterschiedlichen Temperaturen  auf Holz und Keramikfliesen. Wunsch der Lehrer ist es, dass Eltern einige Sationen nachbauen. Hierzu war eine Umfrage bei den Schülerinnen und Schülern gemacht worden, welche Stationen ihnen ambesten gefallen haben und welche sie sich für die Schule wünschen. Viele Eltern trugen sich in Listen ein, um eine Station nachzubauen und nahmen sich die Bauanleitungen mit.


 

Mittlerweile sind schon 3 Stationen in der Schule. 2 Stationen hatten die Lehrerinnen und Lehrer in der Fortbildung zur Miniphänomenta gebaut und eine Satation der Eltern steht schon auf dem oberen Flur.

 

Info: Miniphänomenta:

Die Idee der Miniphänomenta geht auf die Arbeiten von Prof. Dr. Lutz Fiesser zurück. Er gilt als Begründer des ersten deutschen Science Centers, der Phänomenta in Flensburg, und hat sich im Rahmen der Lehrerausbildung über Jahrzehnte mit der Frage befasst, wie der geeignete Rahmen für elementare naturwissenschaftliche Erfahrungen in Schule und Unterricht geschaffen werden kann. Eine seiner Antworten hierauf ist das Konzept der Miniphänomenta. Infos: www.miniphänomenta.de

Joomla templates by a4joomla